„Imagine Amadeus“: Eine gelungene Mischung aus Klassik und Rock

Die witterungsbedingt kurzfristig im Dorfgemeinschaftshaus stattfindende Rockoper bot kurzweilige Unterhaltung und Musik aus zwei Jahrhunderten.

„Gott würfelt nicht!“, wusste schon Albert Einstein. Dass er viel lieber Golf spielt, wissen seit Samstagabend die Gäste der Rockoper „Imagine Amadeus“. Während seiner himmlischen Abschläge berichtete er von der Rivalität der beiden musikalischen Genies Wolfgang Amadeus Mozart und John Lennon.

Auszüge aus den Repertoires beider bekamen die rund 200 Gäste dann während der fast dreistündigen Veranstaltung zu hören. Daneben boten die 20 Musikerinnen und Musiker auf der Bühne unter anderem Werke von Beethoven, Queen und Jethro Tull. Stücke von Hildegard Knef, Edith Piaf und Whitney Houston bauten die Brücke zwischen klassischer Musik und verzerrten Rockgitarren. Immer wieder sorgte der Wechsel aus bekannten klassischen Werken und modernen Rock und Pop Songs für Spannung beim Publikum.

Die liebevoll arrangierte und humorvoll moderierte Zeitreise in die Musikgeschichte wurde im Rahmen des Kultursommers Mittelhessen veranstaltet. Der Heimat- und Verschönerungsverein Freienfels hat sich über das große Interesse an der Veranstaltung gefreut und wird auch in Zukunft versuchen, solche Angebot – dann hoffentlich bei schönem Wetter im Burghof der Burgruine Freienfels – zu ermöglichen.

 …hier ein paar erste Impressionen der gelungenen Veranstaltung:

(weitere Bilder gibt es auch auf oberlahn.de)